Bli medlem
Bli medlem

Du är här

2020-08-12

Deutsche Unternehmen wollen SAP S/4HANA vermehrt in der Cloud einsetzen

Laut ISG Provider Lens™-Studie zögern in Deutschland einige Unternehmen wegen der Komplexität der Migration, auf S/4HANA umzurüsten

FRANKFURT/MAIN, Aug. 12, 2020 (GLOBE NEWSWIRE) -- Deutsche Unternehmen führen die SAP-Datenbank S/4HANA eher zögerlich ein. Viele Unternehmen fragen dabei cloudbasierte Infrastrukturen von Dienstleistern nach, die auf das intelligente ERP-System spezialisiert sind. Dies meldet eine heute veröffentlichte Studie der Information Services Group (ISG) (Nasdaq: III), ein führendes globales Marktforschungs- und Beratungsunternehmen im Technologiesegment.

Der „ISG Provider Lens™ SAP HANA and Leonardo Ecosystem Partners Report Germany 2020“ verzeichnet für Deutschland einen schnellen Ausbau der cloudbasierten Infrastruktur für SAP HANA. So würden viele Dienstleister Public Cloud-Services für HANA anbieten, während zugleich die meisten anstehenden HANA-Projekte die Option eines cloudbasierten Betriebsmodells beinhalten.

„SAP selbst verstärkt den Cloud-Trend, indem es eine klare ‚Cloud first‘-Strategie verfolgt – mit allen dazugehörenden Lösungen, wie zum Beispiel die HANA Enterprise Cloud“, sagt Andrea Spiegelhoff, Partner bei Information Services Group DACH.

Wenn deutsche Unternehmen ihre SAP-Systeme upgraden, wenden sich deutsche Unternehmen in vielen Fällen an Provider, die hybride oder Multicloud-Umgebungen unterstützen, so die Studie weiter.

Die Verwendung der Public Cloud erfordere jedoch einen viel höheren Standardisierungsgrad, als ihn viele bisherige SAP-Installationen aufweisen, so die Studie. Viele Dienstleister würden Prüfstände und sogenannte „Sandboxing“-Modelle nutzen, um ihre Kunden auf neue SAP-Produkte zu migrieren. Dabei würden viele Kunden zögern, diesen Wechsel für ihre aktuellen Produktionssysteme vorzunehmen. In vielen Fällen bringe ein Upgrade auf S/4HANA zudem erhöhte Performance-Anforderungen mit sich, inklusive neuer Automatisierungsfunktionen.

Zum Teil zögern deutsche Unternehmen, auf S/4HANA umzurüsten, da die potenziellen Auswirkungen nicht nur einzelne Anwendungen, sondern auch ihre gesamte Systemlandschaft betreffen, so die Studie.

Infolgedessen führen viele deutsche Unternehmen im Mittelstand aktuelle SAP-Produkte komplett neu ein, anstatt ein komplexes Upgrade durchzuführen, so die Studie. Zum Teil setzten auch andere Unternehmen mit komplexen SAP-Installationen auf eine Neuinstallation, anstatt ein schrittweises Upgrade durchzuführen.

Darüber hinaus stellt die Studie fest, dass deutsche Unternehmen oft Mühe haben, mit dem Innovationstempo von SAP Schritt zu halten. Da SAP kontinuierlich Updates anbietet, müssen auch die Dienstleister immer mit den neuesten Entwicklungen Schritt halten und die Roadmap der SAP-Produkte proaktiv bewerten.

Schließlich stellt die Studie fest, dass die COVID-19-Pandemie in Deutschland nur begrenzte Auswirkungen auf laufende SAP-Projekte hat. Viele Serviceanbieter setzten für die Projektdurchführung auf Fachkräfte, die im Allgemeinen auch vom Homeoffice aus mit den laufenden Projekten Schritt halten konnten.

Der „ISG Provider Lens™ SAP HANA and Leonardo Ecosystem Partners Report Germany 2020“ bewertet die Fähigkeiten von 39 Anbietern in sechs Marktsegmenten: „SAP S/4HANA System Transformation – Large Accounts“, „SAP S/4HANA System Transformation – Midmarket“, „Managed Application Services for SAP ERP“, „Managed Platform Services for SAP HANA“, „BW/4 on HANA and BW on HANA Services“ und „SAP Cloud Platform and SAP Leonardo Services“.

Der Anbietervergleich führt Atos, Capgemini und T-Systems in fünf Marktsegmenten als „Leader“ auf. DXC Technology, Infosys und NTT DATA werden in vier sowie Accenture und Fujitsu in jeweils drei Segmenten als „Leader“ genannt. Camelot ITLab, Scheer und TCS sind „Leader“ in zwei Marktsegmenten sowie All for One Group, CANCOM, CubeServ, Devoteam | Alegri, IBM, Innovabee, SNP, Syntax und Wipro in jeweils einem.

Eine bearbeitete Version der Studie ist bei T-Systems abrufbar.

Die Studie „ISG Provider Lens SAP HANA and Leonardo Ecosystem Partners Report Germany 2020“ ist für „ISG Insights“-Abonnenten sowie für den sofortigen Einzelkauf auf dieser Website verfügbar.

Über ISG Provider Lens
Die Studienreihe ISG Provider Lens™ Quadrant ist der einzige Anbietervergleich seiner Art, der empirische, datengetriebene Forschungs- und Marktanalysen mit praxisbasierten Erfahrungen und Beobachtungen des global agierenden Beratungsteams von ISG kombiniert. Unternehmen erhalten eine Fülle detaillierter Daten und Marktanalysen, die ihnen die Auswahl geeigneter Sourcing-Partner erleichtern. ISG-Berater wiederum nutzen die Berichte, um ihre eigenen Marktkenntnisse zu überprüfen und ISG-Geschäftskunden zu beraten. Die Studie untersucht derzeit weltweit operierende Anbieter, vor allem in Europa und Lateinamerika sowie in den USA, Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Skandinavien, Brasilien und Australien/Neuseeland. Weitere Märkte werden in Zukunft hinzukommen. Weitere Informationen zur ISG Provider Lens-Marktforschung bietet diese Webseite: https://isg-one.com/research/isg-provider-lens.

Die ISG Provider Lens™-Serie ergänzt die ISG Provider Lens Archetype-Studien, die als erste ihrer Art Anbieter aus der Sicht bestimmter Kundensegmente bewerten.

Ab diesem Jahr enthält jede ISG Provider Lens™-Studie eine „Global Summary“. Abonnenten der Studie erhalten so ein besseres Verständnis der Provider-Fähigkeiten über alle von der Studie abgedeckten geografischen Märkte hinweg. Alle ISG-Providers Lens™-Studien enthalten nun zudem Informationen zum Unternehmenskontext. Dies unterstützt Führungskräfte dabei, schnell wichtige Erkenntnisse mit Blick auf ihre Rollen und Verantwortlichkeiten zu erhalten.

Über Information Services Group (ISG)
ISG (Information Services Group) (ISG), (NASDAQ: III) ist ein führendes, globales Marktforschungs- und Beratungsunternehmen im Technologie-Segment. Als zuverlässiger Geschäftspartner für über 700 Kunden, darunter mehr als 75 der 100 weltweit größten Unternehmen, unterstützt ISG Unternehmen, öffentliche Organisationen sowie Service- und Technologie-Anbieter dabei, Operational Excellence und schnelleres Wachstum zu erzielen. Der Fokus des Unternehmens liegt auf Services im Kontext der digitalen Transformation, inklusive Automatisierung, Cloud und Daten-Analytik, des Weiteren auf Sourcing-Beratung, Managed Governance und Risk Services, Services für den Netzwerkbetrieb, Design von Technologie-Strategie und -Betrieb, Change Management sowie Marktforschung und Analysen in den Bereichen neuer Technologien. 2006 gegründet, beschäftigt ISG mit Sitz in Stamford, Connecticut, über 1.300 digitalaffine Experten und ist in mehr als 20 Ländern tätig. Das globale Team von ISG ist bekannt für sein innovatives Denken, seine geschätzte Stimme im Markt, tiefgehende Branchen- und Technologie-Expertise sowie weltweit führende Marktforschungs- und Analyse-Ressourcen, die auf den umfangreichsten Marktdaten der Branche basieren.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.isg-one.com.

Tala om vad ni tycker

Tala om vad ni tycker

Ni är just nu inne på en betaversion av nya aktiespararna. Lämna gärna feedback på vad ni tycker i formuläret nedan.