Bli medlem
Bli medlem

Du är här

2020-10-21

ISG Index™: Outsourcing-Markt in der EMEA-Region wächst in Q3 durch IT-Outsourcing (ITO)

Anstieg der Managed Services um 10 % ggü. Vorjahr bei 36 % Wachstum im Bereich IT-Outsourcing

IaaS mit 16 % Anstieg, da Unternehmen ihre Aktivitäten weiter in die Cloud verlagern

Der kombinierte Markt nahm um 9 % im Vergleich zu 2019 zu, sequentiell keine Veränderung zu Q2

UK liefert herausragendes Quartal mit einem jährlichen Vertragswert (ACV) der Managed Services von 877 Millionen € (794 Millionen £)

LONDON, Oct. 21, 2020 (GLOBE NEWSWIRE) -- Der Beschaffungsmarkt in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) wurde im dritten Quartal von einer starken Nachfrage nach IT-Outsourcing (ITO) angetrieben, wobei das Vereinigte Königreich besonders gute Ergebnisse erzielte, so der jüngste Bericht der Information Services Group (ISG) (Nasdaq: III), eines weltweit führenden Marktforschungs- und Beratungsunternehmens im Bereich Informationstechnologie.

Der EMEA ISG Index™, der kommerzielle Outsourcing-Verträge mit einem ACV von mindestens 5 Millionen Euro (4 Millionen Pfund) erfasst, zeigt, dass der ACV für traditionelle Managed Services im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro (2,0 Milliarden Pfund) angestiegen ist, mit einer Steigerung des ITO von bis zu 36 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro (1,6 Milliarden Pfund). Allein das Vereinigte Königreich trug in diesem Quartal 877 Millionen Euro (794 Millionen Pfund) zum ACV für Managed Services bei, 60 Prozent mehr als im Vorjahr, wobei sich das ITO verdoppelte und das Business Process Outsourcing (BPO) zweistellig zulegte.

Das zweistellige Wachstum der Region beim ACV für Managed Services kam trotz eines 40-prozentigen Einbruchs beim BPO auf 420 Millionen Euro (381 Millionen Pfund) gegenüber dem Vorjahr zustande, obwohl das BPO von Quartal zu Quartal um 25 Prozent zunahm.

Cloud-basierte Dienste (as-a-Service) legten unterdessen im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro (1,5 Milliarden Pfund) zu, vor allem dank Infrastructure-as-a-Service (IaaS), das um 16 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro (1,1 Milliarden Pfund) anstieg. Der SaaS-Sektor (Software-as-a-Service) ging jedoch um 7 Prozent auf 431 Millionen Euro (391 Millionen Pfund) zurück. Dies ist der niedrigste vierteljährliche ACV-Gesamtwert seit fast drei Jahren.

Der ACV des kombinierten EMEA-Markts (einschließlich as-a-Service und Managed Services) stieg im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro (3,5 Milliarden Pfund), wenn auch im Vergleich zu einem schwachen dritten Quartal des Vorjahres. Im Vergleich zum zweiten Quartal war der ACV des EMEA-Gesamtmarkts geringfügig rückläufig.

„Der Markt für Managed Services in der EMEA-Region wurde in diesem Quartal von einer robusten Geschäftsaktivität unterstützt, wobei die Anzahl der Verträge im Vergleich zum Vorjahr und zum Vorquartal um mehr als 20 Prozent gestiegen ist“, sagte Steve Hall, Partner und President bei ISG EMEA. „Wie wir aber bereits in anderen Regionen gesehen haben, lagen 85 Prozent der Verträge unter 17 Millionen Euro (15 Millionen Pfund), wobei nur 10 Verträge in der gesamten Region einen Wert von über 34 Millionen Euro (31 Millionen Pfund) hatten.

„Wir stellten auch einen starken Anstieg der Vertragsumstrukturierungen fest, fast 40 Prozent mehr als im letzten Jahr und 85 Prozent mehr als im vorherigen Quartal“, sagte Hall. „Angesichts der Tatsache, dass Unternehmen Kosteneinsparungen vornehmen und inmitten der Pandemie zögern, zu anderen Anbietern zu wechseln oder Verbindungen zu neuen Anbietern zu knüpfen, sind diese Ergebnisse nicht überraschend.“

Performance seit Jahresbeginn

In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 wuchs der EMEA-Gesamtmarkt um 2,6 Prozent auf 12,1 Milliarden Euro (11,0 Milliarden Pfund). As-a-Service stieg um 12 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro (4,7 Milliarden Pfund), angetrieben durch ein 20-prozentiges Wachstum bei IaaS auf 3,8 Milliarden Euro (3,5 Milliarden Pfund), während SaaS um 5 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro (1,3 Milliarden Pfund) zurückging. Bei den Managed Services stieg ITO um 8,5 Prozent auf 5,9 Milliarden Euro (5,3 Milliarden Pfund), während BPO um mehr als 40 Prozent auf 1,0 Milliarden Euro (927 Millionen Pfund) zurückging. Insgesamt gingen Managed Services um 3,6 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro (6,3 Milliarden Pfund) zurück.

„Schwache regionale Ergebnisse, insbesondere in Skandinavien, belasteten die Managed Services im bisherigen Jahresverlauf“, stellte Hall fest. „Die beiden größten Märkte der Region – Vereinigtes Königreich und DACH – legten moderat zu. Der As-a-Service-ACV ist in diesem Jahr schneller gewachsen als im letzten Jahr und macht nun einen größeren Anteil des Gesamtmarktes der Region aus.“

Der ITO-Markt wurde durch einen sprunghaften Anstieg der ADM-Nachfrage angekurbelt, obwohl der Wert der Infrastruktur trotz reger Geschäftsabschlüsse moderat zunahm. Zu den bemerkenswerten Verträgen gehörte ein Fünfjahresvertrag zwischen Ericsson (beraten von ISG) und HCL sowie die Beauftragung von Wipro mit der Umgestaltung der Infrastruktur für das britische Kaufhaus John Lewis. Der BPO-Markt spürt weiterhin die Auswirkungen der Pandemie, wobei fast alle Dienstleistungsbereiche, insbesondere das Facility Management und die Kontaktzentren, betroffen sind.

Das Wachstum von IaaS seit Jahresbeginn spiegelt die anhaltende Verbreitung von Cloud Computing in der Region wider. Cloud-Hyperscaler – vor allem AWS, Google Cloud und Microsoft Azure – sind die Nutznießer dieser wachsenden Nachfrage, wenn auch inmitten eines harten Wettbewerbs. Bemerkenswerte Aufträge vergaben beispielsweise HSBC, die mit AWS arbeitet, um digitale Transformation voranzutreiben, die Standard Chartered Bank, die sich für Azure entschieden hat, und Renault, das seine Transformation zu Industrie 4.0 mit der Google Cloud beschleunigen will.

Obwohl SaaS im bisherigen Jahresverlauf rückläufig ist, verzeichnete ISG mehrere große Abschlüsse auf dem Markt, darunter SAP S4/HANA bei Carrefour, Telefonica, Aon, BNP Paribas und Deutsche Börse sowie Workday bei Air Liquide und ThyssenKrupp.

Markteinschätzungen

Von den einzelnen Märkten haben das Vereinigte Königreich und Irland mit 2,2 Milliarden Euro (2,0 Milliarden Pfund) den bisher höchsten ACV bei Managed Services erwirtschaftet, was dank eines dritten Quartals mit 877 Millionen Euro (794 Millionen Pfund) einem Anstieg von 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. In den Branchen Pharmazeutik, Technologie und Versorgung wird weiterhin in digitale Fähigkeiten und Kerntechnologie (Cloud, Netzwerk und Daten) investiert, wodurch der Grundstein für KI und maschinelles Lernen gelegt wird. Indes führen der Reise- und der Einzelhandelssektor, die von der Pandemie stark beeinträchtigt wurden, bedeutende Programme zur Kosteneinsparung durch, die neue Beschaffungspartnerschaften sowie eine Aktualisierung und Verlängerung bestehender Deals auslösen.

In der DACH-Region stieg der ACV für Managed Services im bisherigen Jahresverlauf um 5 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro (1,7 Milliarden Pfund), was auf Vertragsverlängerungen und Umstrukturierungen sowie auf den Transfer von Personal und Assets zurückzuführen ist, da die Unternehmen, insbesondere im Fertigungssektor, daran arbeiten, die laufenden Kosten für Zulieferer an die von der Pandemie betroffenen Einnahmen anzupassen. COVID-19 hat die Kundennachfrage nach Cloud-Diensten, insbesondere nach IaaS, auch bei weniger technisch versierten Unternehmen, die ihre Geschäftsaktivität weiter digitalisieren möchten, erhöht. Hyperscaler mit bewährten Fähigkeiten zum schnellen Upscaling und mit hoher Flexibilität beschleunigen die Nachfrage nach Cloud-Technologien.

In Frankreich ging der ACV für Managed Service seit Jahresbeginn um 7 Prozent auf 612 Millionen Euro (554 Millionen Pfund) zurück, wobei sich viele größere Aufträge aufgrund der Pandemie verzögerten und die Unternehmen bei Verhandlungen mit ihren Lieferanten sofortige Kostensenkungen anstrebten. Die Nachfrage nach IaaS zur Unterstützung von Initiativen zur digitalen Transformation blieb stark, während die Nachfrage nach SaaS zurückging.

Globale Prognose

ISG prognostiziert, dass der Markt für Managed Services für das Gesamtjahr um 6 Prozent zurückgehen wird, was eine Verbesserung um 150 Basispunkte gegenüber der Juli-Prognose darstellt. Das Unternehmen geht davon aus, dass der As-a-Service-Markt im Jahr 2020 um 15,5 Prozent wachsen wird. Im Juli wurden noch 11 Prozent prognostiziert.

Über den ISG Index™

Der ISG Index™ gilt als maßgebliche Quelle für Marktinformationen über die globale Technologie- und Unternehmensdienstleistungsbranche. Für 72 aufeinanderfolgende Quartale hat er die neuesten Branchendaten und Trends für Finanzanalysten, Enterprise Buyers, Software- und Dienstleistungsanbieter, Anwaltskanzleien, Universitäten und die Medien detailliert aufgeführt. Im Jahr 2016 wurde der ISG Index erweitert, um den schnell wachsenden As-a-Service-Markt abzudecken und die signifikanten Auswirkungen zu messen, die Cloud-basierte Dienste auf die digitale Transformation der Unternehmen haben. ISG bietet in ihren vierteljährlichen ISG Index-Präsentationen außerdem eine fortlaufende Analyse der Automatisierung und anderer digitaler Technologien.

Weitere Informationen über den ISG Index finden Sie auf dieser Webseite.

Über ISG

ISG (Information Services Group) (Nasdaq: III) ist ein weltweit führendes Marktforschungs- und Beratungsunternehmen im Bereich Informationstechnologie. Als geschätzter Geschäftspartner von mehr als 700 Kunden, darunter mehr als 75 der 100 größten Unternehmen der Welt, hat sich ISG verpflichtet, Unternehmen, Organisationen des öffentlichen Sektors sowie Dienstleistungs- und Technologieanbieter dabei zu unterstützen, ihre Betriebsabläufe zu optimieren und schnelleres Wachstum zu erreichen. Das Unternehmen ist auf digitale Transformationsdienste spezialisiert, insbesondere Automatisierung, Cloud- und Datenanalyse, Sourcing-Beratung, Managed Governance- und Risikodienste, Netzbetreiberdienste, Strategie- und Betriebsdesign, Änderungsmanagement, Marktintelligenz sowie Technologieresearch und -analyse. ISG wurde 2006 gegründet und hat seinen Sitz in Stamford, Connecticut, USA. ISG beschäftigt mehr als 1.300 auf Digitalisierung spezialisierte Mitarbeiter, die in mehr als 20 Ländern tätig sind – ein globales Team, das für sein innovatives Denken, seinen Einfluss auf den Markt, sein großes Branchen- und Technologie-Know-how und seine erstklassigen Research- und Analysefähigkeiten auf der Grundlage der umfassendsten Marktdaten der Branche bekannt ist. Weitere Informationen finden Sie unter www.isg-one.com.

Tala om vad ni tycker

Tala om vad ni tycker

Ni är just nu inne på en betaversion av nya aktiespararna. Lämna gärna feedback på vad ni tycker i formuläret nedan.