Bli medlem
Bli medlem

Du är här

2021-11-02

Mohawk Industries legt Ergebnisse für das dritte Quartal vor

CALHOUN, Georgia, Nov. 02, 2021 (GLOBE NEWSWIRE) -- Mohawk Industries, Inc. (NYSE: MHK) gab heute für das dritte Quartal 2021 einen Nettoertrag von 271 Millionen USD und einen verwässerten Gewinn je Aktie (EPS) von 3,93 USD bekannt. Der bereinigte Nettoertrag ohne Umstrukturierungs-, Übernahme- und sonstige Kosten belief sich auf 272 Millionen USD und der EPS auf 3,95 USD. Der Nettoumsatz betrug im dritten Quartal 2021 2,8 Milliarden USD. Dies entspricht einem Anstieg von 9,4 %, wie ausgewiesen und 8,7 % wechselkursbereinigt. Im dritten Quartal 2020 betrug der Nettoumsatz 2,6 Mrd. USD, der Nettogewinn 205 Mio. USD und der verwässerte Gewinn je Aktie 2,87 USD, der bereinigte Nettogewinn 233 Mio. USD und der Gewinn je Aktie 3,26 USD ohne Restrukturierungs-, Übernahme- und sonstige Kosten.

In den neun Monaten zum 2. Oktober 2021 betrugen der Nettoertrag 844 Millionen USD und der EPS 12,11 USD. Der Nettoertrag ohne Umstrukturierungs-, Übernahme- und sonstige Kosten belief sich auf 828 Millionen USD und der EPS betrug 11,89 USD. Für den Neunmonatszeitraum des Jahres 2021 betrug der Nettoumsatz 8,4 Milliarden USD, was einen Anstieg um 22,1 % gegenüber dem Vorjahr darstellt, wie ausgewiesen, bzw. wechselkursbereinigt um ca. 18 %. In den neun Monaten zum 26. September 2020 wurden ein Nettoumsatz von 6,9 Milliarden USD, Nettoerträge von 267 Millionen USD und ein Gewinn je Aktie von 3,75 USD ausgewiesen. Die Nettoerträge ohne Umstrukturierungs-, Übernahme- und sonstige Kosten beliefen sich auf 379 Millionen USD, bei einem EPS von 5,31 USD.

Mit Blick auf die Performance von Mohawk Industries im dritten Quartal stellte Jeffrey S. Lorberbaum, Chairman und CEO, fest: „Alle unsere Geschäftsbereiche haben sich gut entwickelt und sich in einem sich verändernden Umfeld zurechtgefunden. Während des Berichtszeitraums wirkte sich Covid direkt und indirekt auf viele Volkswirtschaften aus und führte zu Lieferkettenschwierigkeiten und daraus resultierenden Produktionsunterbrechungen sowie zu staatlichen Lockdowns in Australien, Neuseeland und Malaysia, die das verarbeitende Gewerbe und den Einzelhandel zum Erliegen brachten. Trotz dieser und anderer Schwierigkeiten setzten sich unsere Umsatztrends im dritten Quartal in den meisten Regionen fort, wobei die Ergebnisse in Europa die üblichen saisonalen Auswirkungen des Sommers widerspiegeln. Die Verkäufe von Eigenheimen waren in den meisten Regionen robust, und die Verbraucher investierten weiter stark in Renovierungs- und Umbauarbeiten. Im Jahresvergleich zeigte der Gewerbesektor eine Verbesserung, allerdings mit geringerer Geschwindigkeit, da Covid-Sorgen den Zeitplan einiger Projekte verzögerten. Unsere Strategien zur Verbesserung der organisatorischen Flexibilität, zur Reduzierung der Produkt- und Betriebskomplexität sowie zur Ausrichtung der Preisgestaltung an den Kosten haben unsere Ergebnisse gesteigert.

„Selbst bei größeren externen Beschränkungen haben wir die meisten unserer Aktivitäten auf hohem Niveau ausgeführt und viele Unterbrechungen im gesamten Unternehmen erfolgreich bewältigt. Anstatt sich erwartungsgemäß zu verbessern, wurde die Verfügbarkeit von Arbeitskräften, Materialien und Transport schwieriger, was zu höheren Kosten im Berichtszeitraum führte. Insbesondere das knappe Angebot an Chemikalien reduzierte die Produktionsmenge unserer LVT-, Teppich-, Laminat- und Wandverkleidungsprodukte. Kurzfristig erwarten wir keine wesentlichen Änderungen bei diesen externen Druckfaktoren. Aufgrund von Angebotsengpässen, staatlicher Regulierung und politischen Aspekten sind die Erdgaskosten in Europa derzeit etwa viermal höher als zu Beginn des Jahres. Dies stellt für unsere europäischen Geschäftsbereiche eine weitere vorübergehende Herausforderung dar, da sich die höheren Kosten in Gas, Strom und Materialien niederschlagen.

„Die meisten unserer Unternehmen haben erhebliche Auftragsüberhänge, und wir planen, unsere Aktivitäten im vierten Zeitraum auf hohem Niveau zu betreiben, um unseren Service und unsere Effizienz zu verbessern. Derzeit werden einige unserer am schnellsten wachsenden Produkte durch Material- und Kapazitätsengpässe begrenzt. Wir haben zusätzliche Investitionen angestoßen, um deren Produktion zu steigern und unseren Umsatz und Service zu verbessern. Die Durchführung dieser Projekte verzögert sich aufgrund der längeren Vorlaufzeiten für Baumaterialien und Ausrüstung verlängert.

„Unsere Ergebnisse haben sich 2021 deutlich verbessert, und wir haben in den vergangenen zwölf Monaten ein EBITDA von über 1,9 Milliarden US-Dollar erzielt. Vor diesem Hintergrund und in Anbetracht unserer aktuellen Bewertung hat unser Vorstand unser Aktienrückkaufprogramm um weitere 500 Millionen US-Dollar erhöht. Seit Ende des zweiten Quartals haben wir Aktien in Höhe von etwa 250 Millionen US-Dollar zu einem durchschnittlichen Kurs von 193 US-Dollar je Aktie zurückgekauft. Mit unserem derzeitigen geringen Verschuldungsgrad verfügen wir über das Kapital, um zusätzliche Investitionen und Übernahmen zu tätigen, um unseren Umsatz und unsere Rentabilität zu steigern.

„Im Quartal stieg der Umsatz unseres Segments Flooring Rest of the World um ungefähr 13 %, wie ausgewiesen, bzw. wechselkursbereinigt um 11 %. Die Betriebsmargen des Segments betrugen 17,4 %. Dies war auf Verbesserungen bei der Preisgestaltung und beim Mix zurückzuführen, die durch die Inflation, eine Rückkehr zu einer normaleren Saisonalität während des Berichtszeitraums und Covid-Beschränkungen ausgeglichen wurden. Während des Quartals waren unsere Umsätze bei allen Produktkategorien und in allen Regionen stark, abgesehen von jenen, die von staatlichen Lockdowns betroffen waren. Diese Covid-Beschränkungen wurden nun aufgehoben, und wir steigern die Produktion, um der Nachfrage gerecht zu werden. Unsere Laminat-Kollektionen konnten weiterhin ein starkes Umsatzwachstum erzielen, wobei die Verbraucher unsere firmeneigenen wasserfesten Produkte aufgrund deren Eigenschaften und realistischen Optik gut annehmen. Wir die Laminatkapazitäten in Europa gesteigert, um der Nachfrage gerecht zu werden, und wir starten derzeit weitere Projekte, um ein weiteres Umsatzwachstum zu fördern. Wie erwartet, waren unsere LVT-Umsätze im Berichtszeitraum aufgrund von Materialengpässen und einer geringeren Produktion, die unseren Ausstoß schmälerten, niedriger. Wir konnten die Auswirkungen durch eine Verbesserung unseres Produktmixes und eine Preisanhebung zur Weitergabe der Inflation minimieren. Unser russisches Vinylplattengeschäft entwickelte sich gut, und die Umsätze stiegen mit dem Ausbau unseres Vertriebs. Wir haben eine europäische Holzfurnierfabrik erworben, um die Liefermengen und Kosten unserer Holzböden zu verbessern. Die Umsätze bei unseren europäischen Dämmplatten stiegen, da wir eine weitere Preiserhöhung umsetzten, um die steigende Materialinflation auszugleichen. Wir haben auch einen Hersteller von Isoliermaterial in Irland übernommen und haben damit begonnen, seine Aktivitäten in unser bestehendes Geschäft zu integrieren. Unser Paneel-Geschäft wuchs und die Margen stiegen, da wir unseren Mix erweiterten und die Preise erhöhten. Wir haben eine neue Presse installiert, die unsere Kapazität erhöhen und Produkte mit Alleinstellungsmerkmalen ermöglichen wird. Im vierten Quartal werden wir die Übernahme eines MDF-Herstellers in Frankreich abschließen, um unsere Kapazitäten in Westeuropa auszubauen. Das Unternehmen ist ein Pionier auf dem Gebiet biologisch basierter Harze, was unsere Position im Bereich Nachhaltigkeit weiter ausbauen wird.

„Während des Quartals stieg der Umsatz unseres Segments Flooring North America, wie ausgewiesen und wechselkursbereinigt, um 6,9 % und die operative Marge stieg von 8 % auf etwa 11 %, wie ausgewiesen. Dies war vor allem auf einen günstigen Preis und Mix sowie auf Produktivitätsverbesserungen zurückzuführen, wurde jedoch durch die Inflation teilweise aufgezehrt. Flooring North America erzielte unter Berücksichtigung der Beeinträchtigung unserer Umsätze und Produktion durch Material-, Transport- und Arbeitsbeschränkungen während des Berichtszeitraums starke Ergebnisse. Da sich der Inflationsdruck verschärfte, nahmen wir in den meisten Produktkategorien zusätzliche Preiserhöhungen vor. Wir optimieren weiterhin unser Produktportfolio und reduzieren die betriebliche Komplexität, wovon unsere Effizienz und Qualität profitieren. Im Bereich Teppiche war der Wohnimmobilienbereich durch Material und Arbeitskräfte eingeschränkt, was sich auf unsere Produktion und unsere Kosten auswirkte. Die Umsätze im Gewerbebereich verbesserten sich, obwohl sich das Wachstum mit dem Anstieg der Covid-Fälle verlangsamte. Sowohl im Wohn- als auch im gewerblichen Bereich investieren wir in effizientere Assets zur Verbesserung der Kosten, zur Verbesserung des Stylings und zur Reduzierung des Arbeitsaufwands. Unser Laminat- und Holzgeschäft wächst weiter, obwohl unsere Umsätze durch unsere Kapazitäten beschränkt waren. Unsere neue Laminatlinie sollte bis Ende dieses Jahres marktreif sein, um unseren Umsatz zu steigern und fortschrittliche Funktionen zu bieten. Unsere neuen Hochleistungs-UltraWood-Kollektionen erweitern unseren Holz-Mix, und die Produktivität unseres neuen Werks verbessert sich mit zunehmender Menge. Unser LVT-Umsatz stieg im Berichtszeitraum, obwohl die Materialversorgung die Produktion beschränkte und es Transportverzögerungen bei der Produktbeschaffung gab. Wir haben unseren LVT-Mix durch neue Funktionen verbessert und unsere Kosten durch die Optimierung unserer Prozesse gesenkt. Außerdem steigern wir die Produktion unserer Vinylplattenanlage, um den wachsenden Absatz unserer Kollektionen zu bedienen.

„Im Quartal stieg der Umsatz unseres Segments Global Ceramic um 9,6 %, wie ausgewiesen, bzw. wechselkursbereinigt um 9,1 %. Die operative Marge des Segments erhöhte sich, wie ausgewiesen, von 8 % auf etwa 12 %, vor allem aufgrund von Verbesserungen bei Preisgestaltung und Mix sowie günstiger Produktivität, wurde jedoch teilweise durch die Inflation aufgezehrt. Unser US-Keramikgeschäft wuchs während des Berichtszeitraums, wobei der Wohnimmobiliensektor stark blieb und der Gewerbesektor eine weiter Verbesserung verzeichnete. Wir senken unsere Herstellungskosten, indem wir unsere Produkte neu gestalten, alternative Materialien verwenden und unsere Logistikstrategien verbessern. Wir führen höherwertige Produkte mit neuen Drucktechnologien, strukturierten Oberflächen und polierten Oberflächen ein, um Alternativen zu importierten Premium-Fliesen zu bieten. Unsere Umsätze mit Quarz-Arbeitsplatten wachsen weiterhin deutlich, da sich die Produktion während des Berichtszeitraums erholte, und die Umsätze mit unseren Produkten mit besonders hochwertiger Optik stiegen schneller an. Unser mexikanisches und brasilianisches Keramikgeschäft wächst, da wir die Preise erhöhen, um die Inflation in beiden Ländern auszugleichen. Wir verfeinern unser Produktangebot, verbessern unsere Effizienz und steigern unsere Produktion. In beiden Ländern investieren wir in neue Assets, um unsere Produktion zu erweitern und unser Produktangebot zu verbessern. Unser europäisches Keramikgeschäft blieb stark, da sich die Urlaubszeitpläne wieder normalisierten. Preisanhebungen, ein verbesserter Mix und Produktivitätssteigerungen verbesserten unsere Ergebnisse, wurden jedoch durch die steigende Inflation mehr als ausgeglichen. Während des Berichtszeitraums stiegen die Erdgas- und Strompreise in Europa aufgrund erwarteter Engpässe auf ein beispielloses Niveau. Unsere Margen werden beeinträchtigt, bis unsere Preise an den künftigen Energiekosten ausgerichtet sind. Wir arbeiten an der Modernisierung unserer Fertigungsanlagen, um unser Styling weiter zu verbessern und unsere Effizienz zu steigern. Bei unserem russischen Keramikgeschäft stiegen die Umsätze und Margen, da ein verbesserter Mix und Preiserhöhungen die höhere Inflat...

Författare GlobeNewswire